Stiftung für Entwicklungsfreundliche Diagnostik und Pädagogik

Angebots-Nr.:
Seminar EFB 001
Seminar-Dauer:
16 Tage in 4 Blöcken verteilt über 1 Jahr
Seminar-Bezeichnung:
Grundkurs Entwicklungsfreundliche Beziehung
Anfrage

Seminarinhalt

Grundkurs:  Die Entwicklungsfreundliche Beziehung nach Senckel / Luxen®

Die EfB ist ein ressourcenorientiertes Konzept zur Gestaltung des pädagogischen Alltags oder des Vorgehens im therapeutischen Kontext. Sie verhilft zur Entfaltung der Gesamtpersönlichkeit, indem sie Kompetenzen weckt, nutzt und fördert. Ihr wichtigster Wirkfaktor - und deswegen auch das theoretische und methodische Zentrum – ist die Beziehung, die sich am emotionalen Bedürfnisniveau des Gegenübers orientiert. Auf diese Weise verhilft sie Menschen mit Entwicklungsproblemen oder besonderem Betreuungsbedarf zur Überwindung von Entwicklungsblockaden, sowie zur Entfaltung brach liegender Potentiale, so dass sich problematische Verhaltensweisen verringern. Dadurch bewirkt sie eine Harmonisierung und Reifung der gesamten Persönlichkeit. Die EfB eignet sich sowohl zur Unterstützung der Entwicklung von normal begabten und entwicklungsverzögerten Kindern als auch von Menschen mit psychischen Problemen und / oder geistiger Behinderung.

In diesem Grundkurs können folgende, für ein entwicklungsfreundliches Beziehungsangebot notwendige Kompetenzen erweitert werden: 

  •  die Fähigkeit, das sozio-emotionale, kognitive, lebenspraktische und lebensalterbezogene Bedürfnis- und Entwicklungsniveau zu erkennen
  • die Fähigkeit, entwicklungsfreundliche Beziehungsprozesse zu planen, durchzuführen bzw. zu beraten und zu dokumentieren
  • die Fähigkeit, problematische Aspekte der Persönlichkeit differenziert zu verstehen und einzuordnen

Zielgruppe:

  • pädagogische, heilpädagogische, psychologische Fachkräfte
  • Fachdienste 
  • Lehrkräfte  
  • Leitungen in Wohn- und Tagesbetreuung/Werkstatt

Themen: 

  • Entwicklungspsychologie: Entwicklung der Sozio-Emotionalität, der  Bindung, der Kognition, der Aggressionssteuerung, der Psychosexualität, der Angst und des Selbstwertgefühls
  • Personenzentrierte Beziehungsgestaltung
  • Modelle der Persönlichkeit und der Entwicklung psychischer Störungen, Einschätzung der psychischen Organisation, der emotionalen Stabilität und Vulnerabilität, des Bindungsstils
  • Unbewusste Einflussfaktoren auf die Beziehung: Übertragung und Gegenübertragung, Re-Inszenierung, Abwehr, Delegation usw.
  • Bedeutung der Biographie, der Beziehungserfahrungen und des sozialen Umfelds

Methodisch gibt es einen Wechsel zwischen der Erarbeitung der Theorie  im Plenum (vormittags), der den Beratung der  fortlaufenden entwicklungsfreundlichen Prozesse der Teilnehmenden im Halbplenum (nachmittags) und der vertiefenden Kleingruppenarbeit (abends). Zwischen den einzelnen Kursabschnitten gestalten oder beraten die Teilnehmenden einen Entwicklungsfreundlichen Prozess mit einem Klienten. Diesen Prozess dokumentieren sie fortlaufend und senden den aktuellen Stand den Dozenten jeweils vor Beginn des nächsten Kursabschnitts (Blocks) zu.

Kurszeiten:

Vier Blöcke, jeweils Montag 14:00 Uhr bis Donnerstag 15:00 Uhr.  Stundenumfang: 132 Unterrichtseinheiten (33 Unterrichtseinheiten pro Block)

Block I:  Schwerpunkt: Sozio-emotionale und kognitive Entwicklung

Block II:  Schwerpunkt: Persönlichkeitsmodelle, Aggression, Sexualität, Norm- und Wertentwicklung

Block III:  Schwerpunkt: Angst, Schutzfunktionen, unbewusste Dynamik der Beziehung

Block IV:  Schwerpunkt: Selbstwertgefühl, Bindung, Primäre Konflikte, Bedeutung und Wirkung der Bezugsperson

Blockübergreifend liegt der Fokus auf der Vermittlung und Anwendung der entwicklungsfreundlichen Methoden

Zusatzinformationen:        

Der Grundkurs ist nur komplett (alle 4 Blöcke) zu buchen.

Das Seminar ist zur Durchführung durch Seminarveranstalter konzipiert. Es wird aber auch durch die SEDiP Stiftung direkt angeboten.

Wenn Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Nach oben